Lebenslauf

Johann Gottfried Seume - Portrait
Bewegtes Leben
Bewegte Zeit
1763
Johann Gottfried Seume kommt in Poserna bei Weißenfels am 29. Januar als erstes von fünf Kindern des wohlhabenden Bauern Andreas Seume und seiner Frau Regina Christina zur Welt.
1763
Ende des Siebenjährigen Kriegs.
1770
Umzug nach Knautkleeberg, Andreas Seume wird Gast- und Landwirt.
1770
Kant wird Professor in Königsberg.
1771
Die Familie Seume verarmt während einer Hungersnot, der Vater erkrankt 1773.
 
  1772
Erste polnische Teilung zwischen Preußen, Österreich und Rußland.
  1775
Beginn des nordamerikanischen Unabhängigkeitskrieges gegen die Engländer.
1776
Andreas Seume stirbt, die Familie gerät in Not.
1776
Unabhängigkeitserklärung der USA.
1777 - 1781
Graf Wilhelm von Hohental übernimmt die Ausbildung des begabten J. G. Seume. Schulbesuch in Borna (bis Juni 1779) und Leipzig (Nicolaischule). Theologiestudium in Leipzig.

1778
Tod der Philosophen Rousseau und Voltär.

1779
Lessing: "Nathan der Weise“.

1780
Tod der Habsburger Kaiserin Maria Theresia, Nachfolger Joseph II.

1781
Religiöse Krise: Seume flieht, um in Metz auf die Artillerieschule zu gehen. In Vacha wird er von hessischen Werbern aufgegriffen, um in englischem Sold gegen die aufständischen Amerikaner zu kämpfen. Stationierung in Halifax, Freundschaft mit Karl Ludwig August Heino Freiherr von Münchhausen.
1781
  • Sieg der Amerikaner unter Washington bei Yorktown.
  • Kant: "Kritik der reinen Vernunft“.
1783 - 1787
Auf der Rückfahrt von Amerika desertiert J. G. Seume in Bremen. Wird von Preußen eingefangen und nach Emden verschleppt. Nach mehreren vergeblichen Fluchtversuchen Freilassung gegen Kaution.

1783
England erkennt Unabhängigkeit der USA an, Ende des Bürgerkriegs.

1784
Schiller: „Kabale und Liebe“.

1786
Tod des Preußenkönigs Friedrich II, Nachfolger Friedrich Wilhelm II.

1787 - 1792
Studium in Leipzig (Jura, Philosophie, Philologie und Geschichte), wieder gefördert von Graf Hohenthal. 1791 Promotion, 1792 Habilitation („Kurzer Vergleich der Waffen der Alten mit unseren“). Seit 1790 Erzieher des livländischen Grafen Gustav Andreas Otto von Igelström. 1788 veröffentlicht Seume "Honorie Warren" (bei Göschen in Leipzig) Übersetzung aus dem Englischen ("The Fair Syrian" von Robert Bage) und bezhalt mit dem Honorar die Kaution.
1789
  • Sturm auf die Bastille, Beginn der französischen Revolution.
  • Mozart: "Zauberflöte“.
1792
Seume wird freiwillig russischer Soldat, als Sekretär und Adjutant des Generals Heinrich Freiherr von Igelström (Onkel von Seumes Schützling).
1792 (bis 1797)
Erster Koaltionskrieg (Österreich und Preußen) gegen Frankreich.
1793
Seume geht mit Igelström (er ist Chef der russischen Besatzungstruppen) nach Warschau und wird Leutnant. In Warschau erscheint Seumes „Ueber Prüfung und Bestimmung junger Leute zum Militär“ (gedruckt von Dufour in Warschau).
1793
• Der französischen König Ludwig XVI. wird hingerichtet. Beginn der "Schreckensherrschaft“ (Robespierre).
• Zweite polnische Teilung.
1794
Seume gerät im Zuge des polnischen Aufstands für zehn Monate in polnische Gefangenschaft.
1794
• Vergeblicher polnischer Aufstand unter Kosciuszko.
• Robespierre wird gestürzt und hingerichtet.
• Goethe: "Die Leiden des jungen Werther“.
1795
Als Begleiter eines russischen Offiziers Rückkehr nach Leipzig. Beginn einer unglückliche Liebe zu Wilhelmine Röder und einer glücklichen Freundschaft mit dem Maler Veit Hans Schnorr von Carolsfeld.
1795
Dritte und letzte Teilung Polens.
Neue französische Verfassung (Direktorium).
1796
Seume bittet um Entlassung aus russischen Diensten und wird ohne Pensionsanspruch ausgeschlossen. Es erscheinen von Seume: "Einige Nachrichten über die Vorfälle in Polen im Jahre 1794“ und die Gedichtsammlung "Obolen. Erstes Bändchen“ (beide bei Martini in Leipzig).

1796
Nach dem Tod Katharinas II wird Paul I. Zar in Rußland.

1796/97
Italienischer Feldzug unter Führung Napoleon Bonapartes.

1797 - 1801
Korrektor und Lektor bei dem Verleger und Buchhändler Georg Joachim Göschen (1752 bis 1828) in Grimma bei Leipzig. Hauptaufgabe: Betreuung von Klopstocks Werken und Wielands Roman "Aristipp und einige seiner Zeitgenossen".

1797
erscheinen von Seume in Altona "Ueber das Leben und den Karakter der Kaiserin von Rußland Katharina II“ (gedruckt von Göschen in Leipzig) und in Zürich "Zwey Briefe über die neuesten Veränderungen in Rußland seit der Thronbesteigung Pauls des Ersten“ (gedruckt von Göschen in Leipzig).

1798
ercheint "Obolen. Zweytes Bändchen“ (Martini, Leipzig).

1801
erscheinen „Gedichte“ (Hartknoch, Leipzig)

1799
Besuch bei Johann Wilhelm Ludwig Gleim in Halberstadt. Harzreise. Ehrenvolle Entlassung aus der russischen Armee, noch immer keine Pension. Darlehen von Gleim für eine Italienreise.

1797
Neuordnung Italiens im Frieden von Campo Formio durch die Franzosen:

  • Ende der Republik Venedig, Venetien fast ganz an Österreich,
  • Cisalpinischen Repubik mit Mailand, Mantua, Modena, Westvenetien (bis zur Etsch), Bologna, Ferrara, Emilia Romagna
  • Eroberung Liguriens (Republik, 1805 an Frankreich).

1798

  • Eroberung Roms (Tiberische Republik).
  • Gründung Helvetische Republik (Schweiz).
  • Eroberung Piemonts (Republik, 1802 an Frankreich).

1798/99
Napoleons ägyptischer Feldzug.

1799

  • Frankreich: Sturz des Direktoriums, neue französische Verfassung, Napoleon Erster Konsul.
  • Zweiter Koalitionskrieg gegen Frankreich (Osterreich, England, Rußland, Portugal, Neapel).
  • Die vorrübergehende Besetzung des Königreichs Neapel durch die Franzosen (Parthenopäische Republik) endet in einem Blutbad.
    Eroberung der Toskana (Republik, später abhängiges Königreich).
1801 - 1802
6. Dezember 1801 bis April 1802: Reise nach Syrakus. Rückkehr Ende August 1802.

1801
Frieden von Lunéville, im wesentlichen Bestätigung des Friedens von Campo
Formio. Aber: (reduzierter) Kirchenstaat wird erneuert.

Konkordat zwischen Frankreich (Napoleon) und Papst Pius VII.

Zar Paul I. ermordet, Alexander I. wird Nachfolger.

1802
Januar: Cisalpinische Republik umbenannt in Italienische Republik, Präsident: Napoleon Bonaparte (ab 1805 Königreich Italien, König Napoleon).

27. März: Frieden von Amiens.

1803
"Spaziergang nach Syrakus im Jahre 1802“ erscheint bei Hartknoch in Braunschweig und Leipzig.
1803
Reichsdeputationshauptschluß: Deutschland wird neu aufgeteilt.

1804
Mehrere kleinere Reisen und Wanderungen, zweite unglückliche Liebe (Johanna Loth).

"Über Bewaffnung“ erscheint bei Hartknoch in Leipzig.

1804
  • Napoleon krönt sich zum Kaiser.
  • "Code civil“ (Bürgerliches Gesetzbuch) tritt in Frankreich in Kraft.
1805
April bis September: Reise durch Polen, Rußland, Finnland, Schweden und Dänemark. Zweite Auflage des "Spaziergangs" erscheint.
1805
  • Dritter Koaltionskrieg (ohne Preußen): Napoelon besiegt Österreich und Rußland bei Austerlitz. Venetien fällt an das neue Königreich Italien, Tirol und Trentino an Bayern. Neapel erneut von den Franzosen besetzt (der Bourbonenkönig hält sich in Sizilien).
  • Schiller stirbt.
1806
"Mein Sommer 1805“: Diese Beschreibung der Nordlandreise erscheint bei Steinacker in Leipzig. Beginn der Arbeit an der Aphorismensammlung "Apokryphen“.
1806
  • Ende des Heiligen Römischen Reichs Deutscher Nation. Kaiser Franz II. wird Kaiser Franz I. von Österreich.
  • Gründung des Rheinbunds. Napoleons Bruder Joseph wird König von Neapel, 1808 abgelöst von Napoleons Schwager Murat.
1808
Seume erkrankt an einem schweren Nieren- und Blasenleiden und gerät in finanzielle Not. Seumes "Miltiades“ , Trauerspiel in fünf Akten, erscheint bei Hartknoch in Leipzig.
1808
Frankreich besetzt Spanien.
1809
Seume bemüht sich vergeblich um eine russische Offizierspension. Zweiter Versuch über Christoph Martin Wieland.
Seume beginnt mit der Arbeit an seiner Autobiographie. Sie erscheint, ergänzt von seinen Freunden G. J. Göschen und F. C. A. H. Clodius, 1813 unter dem Titel "Mein Leben“ bei Göschen in Leipzig.
1809
Österreichisch-französischer Krieg. Napoleon als Sieger in Wien. Südtirol, Triest, Istrien und Dalmatien und der Vatikanstaat fallen an Frankreich, der Rest von Norditalien wird Teil des Königreichs Italien. Aufstand in Tirol unter Andreas Hofer.
1810
3. Juni mit geliehenem Geld zum Kuraufenthalt in Teplitz (Teplice, Tschechien), dort stirbt Seume am 13. Juni. Drei Tage nach der Todesmeldung erhält Wieland die Nachricht vom Erfolg des Gesuchs um eine Pension für Seume.
1810
Napoleon heiratet, nach Scheidung von Josephine Beauharnais, die Habsburger Prinzessin Marie Luise.
1811
Dritte Auflage von "Spaziergang nach Syrakus im Jahre 1802“ mit Erstveröffentlichung der (verstümmelten) "Apokryphen“.
 
  1813
Beginn des deutschen Befreiungskrieges (Völkerschlacht bei Leipzig).

Außer den genannten Werken hat Seume vor allem etliche Vorworte sowie zahlreiche (meist politische) Aufsätze und Gedichte veröffentlicht. Unter anderem in: "Der Neue Teutsche Merkur“ (Hg.: Wieland und Böttiger), "Der Freimüthige und Ernst und Scherz“ (Hg.: v. Kotzebue und Merkel), "Zeitung für die elegante Welt“ (Hg.: Spazier, später Mahlmann), "Journal für deutsche Frauen“ (Hg.: Wieland, Rochlitz, Seume) "Morgenblatt für gebildete Stände“ (Hg.: Cottasche Buchhandlung).